365 Tage ohne – Made in wo überhaupt?

Seit 13 Wochen kaufe ich keine Kleidung mehr und es fällt mir nach wie vor nicht schwer. Das einzige war ich noch kaufe sind zum Beispiel Socken. Aber woher weiß ich wo diese hergestellt werden.

Firmen wie Trigema werben damit, dass sie in Deutschland produzierten. Aber wenn ein Unternehme nicht angibt wo es produziert sind wir als Verbraucher irgendwie aufgeschmissen.

Kennzeichnungspflicht

Bei Textilien ist es nur vorgeschrieben, das die Fasern aus denen der Stoff hergestellt wurde angegeben werden müssen. Diese Kennzeichnungspflicht kann nachgelesen werden. Aber ist es nicht auch interessant für den Verbraucher wo die Textilien hergestellt werden?

In wenigen Fällen wir das angegeben. Woher stammt dann unsere Kleidung? Die Zeit hat dazu vor ein paar Jahre einmal eine Übersicht veröffentlicht.

Auf meiner Suche nach einer Antwort zur Herkunft unserer Kleidung bin ich ebenfalls auf einen Artikel von Bonsum – Produktionsländer – Wo kommt unsere Kleidung her?“ gestoßen. Bonsum steht für ein Bonusprogramm für nachhaltigen Konsum. Ein sehr spannendes Konzept, wie ich finde, mit dem ich mich einmal näher beschäftigen werde.

Hier geht es nun zum meinem aktuellen Vlog zu Woche 13

Und hier kannst Du Deinen Beitrag verlinken:

 Loading InLinkz ...

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar