Geldbörse nähen für Anfänger

Meine Nähmaschine steht schon sehr lange einsam in meinem Schrank…
Sie ist sogar bereits das dritte mal mit mir umgezogen….
Nun soll sie ihre Aufgaben bekommen und nicht als Staubfänger, sondern als Nähmaschine genutzt werden. Denn schließlich habe ich sie dafür vor so vielen Jahren gekauft.
Gesagt, getan…und was nähe ich nun als Erstes??? Langes stöbern und die Unzufriedenheit mit meinem derzeitigen Portemonnaie haben mich dann zu dem Schnittmuster dieser Fächertasche geführt: Fächertasche von Machwerk Für den Anfang vielleicht nicht unbedingt das Leichteste, aber ich dachte, ich schaffe das schon irgendwie.
Die zwei Tage, bis ich das Muster herunterladen konnte, vergingen für mich wie Wochen. Zu erst habe ich es nicht geschafft, mit dem Nähen anzufangen und nun konnte ich es kaum erwarten. Als ich das Schnittmuster dann „endlich“ hatte, musste auch gleich der Stoff her. Etwas schlichter war schon immer eher nach meinem Geschmack, deswegen wurden es zwei Baumwollstoffe (einer weiß mit roten Kirschen und einer schlicht schwarz). Von den ganzen anderen Dingen, die ich zusätzlich benötigte, hatte ich bisher noch kein Wort gehört…Vliesline…Volumenvlies…und dann diese lustigen Nummern dahinter H250…H630…uhi!
Mittlerweile weiß ich: Vlieseline H250 ist eine aufbügelbares Vlies, welches zum Verstärken von Stoffen verwendet wird und Volumenvlies H630 ist ein aufbügelbares Volumenvlies für Stepparbeiten, Patchwork- und Quiltarbeiten, sowie für warme Kleidung.
Die nette Dame im Stoffladen hat mich etwas verwirrt angeschaut, als ich ihr mitgeteilt habe, was ich da alles benötige, das ich blutige Anfängerin bin und was ich da nähen will. Aber sie hat sich sehr viel Zeit für mich genommen und trotz anderer Kunden, die in den Laden kamen, mir sehr geholfen. Dort gehe ich wieder hin, das ist schon mal sicher. (LINK: Tuchfühlung OL)
Mit dem Stoff zu Hause angekommen, habe ich gleich angefangen zuzuschneiden, aufzubügeln und zusammenzunähen.
Die größten Probleme hatte ich mit dem Reisverschluss…dieses kleine schlüpfrige Scheißerchen (der Zipper) wollte einfach nicht dort hin, wo er sollte….aber es hat nach viel Fluchen, Lösungen googlen und Reißverschluss in die Ecke schmeißen dann noch geklappt 🙂

Fächertasche

Was zu guter Letzt noch fehlte, war mein Logo….ja, ich wollte unbedingt ein Logo oder ein Lable haben. Hummeldi’s Blog hat mir die nötigen Tipps gegeben, eines selbst zu erstellen. Hummeldi’s Blog Spot – Lable erstellen (LINK)
Und das ist nun, als mein erster Näherfolg, dabei entstanden:

Geldbörse

Ich bin stolz drauf und trage es jeden Tag mit mir herum. 🙂

3 Antworten zu Geldbörse nähen für Anfänger

  1. griselda 26. September 2013 at 10:45 #

    Respekt- als Anfängerin sich durch die doch recht komplexe Anleitung zu wursteln ist ja nicht so einfach. Aber du hast das super hingebracht.
    Und da du ja sicher noch etwas Vlies übrig hast kannst du ja langsam an die Weihnachtsgeschenkeproduktion gehen 🙂

    • Piexsu 26. September 2013 at 12:27 #

      Hallo!
      Danke für die Blumen. Die Erklärung war aber auch wirklich gut!
      Lg
      Kristin

  2. Laura 19. Mai 2017 at 11:59 #

    Da muss man ja doch ein Händchen für haben. Sieht auf jeden Fall richtig klasse aus.

Schreibe einen Kommentar