Kaschmir

Kaschmir, eine der wohl teuersten Wollsorten überhaupt. Pünktlich zum Winter wieder in allen Läden zu finden. Doch was ist eigentlich Kaschmirwolle und wo kommt sie her?
Letzte Woche hatte ich ja bereits über Wolle geschrieben. Kaschmir ist auch eine Wollsorte, allerdings nicht vom Schaf.
Benannt nach der Region, aus der sie ursprünglich stammt, wird diese Wolle von der Kaschmirziege gewonnen.

Gewinnung und Verarbeitung

Sie wird nicht geschoren, so wie es bei Schafen der Fall ist, sondern sie wird in der Regel ausgekämmt. Die natürlichen Farben der Kaschmirziegen umfassen Weiß, Grau, Braun und Schwarz.
Nach dem Auskämmen werden die Haare gewaschen und das Unterhaar wird vom Deckhaar getrennt. Anschließend werden die Haare zum Färben gebracht, um danach zu einem sehr edlen Stoff verarbeitet zu werden. Ab dann kommen wieder wir ins Spiel und nähen schöne Kleidung, vielleicht für die Festtage, daraus.

Eigenschaften

Kaschmir ist eine sehr edle Wolle und eine er teuersten Naturfasern überhaupt. Die zählt zu den Edelwollen und ist bei einem sehr geringen Eigengewicht sehr wärmend. Dadurch, dass die Haare, die zum Weben der Stoffe verwendet werden sehr fein ist, ist Kaschmir ein sehr weicher Stoff.
Gerade weil Kaschmir so teuer ist, wird er oft mit Meriono- oder anderer Schafswolle gemischt. Ein mit Kaschmir gekennzeichnetes Produkt muss nach EU-Vorschriften mindestens einen 85%-Anteil an Kaschmirwolle haben. Ein eigenes Zeichen gibt es hier für nicht.

Pflege

Die Pflege ist eigentlich die Gleiche wie auch bei Wolle. Auch bei Kaschmir ist ein häufiges Waschen nicht nötig.

Hier für Euch eine kleine Grafik, die noch mal den Herstellungsprozess, die Eigenschaften und die Pflege zusammenfasst.

Kaschmir

Quelle: : http://www.peterhahn.de/stilwelten/infografik-kaschmir/

Danke an Peter Hahn, dass ich diese Grafik nutzen durfte.

,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar