My Missy Hoodie – Herbstversion

Die Einschläge kommen immer näher, es wird immer kühler. Auch wenn wir in dieser Woche etwas Fön hatten und es zum Teil doch recht warm geworden ist, ist der Herbst nicht mehr zu leugnen.
Deswegen führe ich meine Herbst/Winter Produktion weiter uns reihe mich hinter meine vielen Vorgängerinnen ein mit einem Missy Hoodie. Das Schnittmuster ist wirklich einfach gehalten und das Ergebnis ist dafür umso schöner.

Das Schnittmuster

Das Schnittmuster für den Missy Hoodie von Melian´s kreatives Stoffchaos ist derzeit in aller Munde. Wer noch keinen Missy Hoodie genäht hat, hat es vor oder verfolgt die vielen schönen Ergebnisse, die bereits entstanden sind. Am meisten habe ich mich über die im Schnittmuster beachteten Körbchengrößen gefreut. Hier hat jede Dame für sich die Möglichkeit das Schnittmuster an ihre Oberweite anzupassen. Das war bisher das erste Schnittmuster, bei dem ich diese Möglichkeit gesehen habe. So ist der Missy Hoodie sehr schön an die eigene Form anpassbar. Bei mir waren die Hüften etwas zu weit, also musste ich sie etwas enger nähen. Aber genau aus diesem Grund nähe ich meine Kleidung mittlerweile fast ausschließlich selbst, damit das Ergebnis mir nachher auch wirklich passt.
Die Anleitung ist sehr gut geschrieben und auch mit Bilder wirklich toll Erklärt. So ist der Missy Hoodie auch ein super Schnittmuster für Anfänger.

Der Stoff

Da mein Missy Hoodie für die kühleren Tage gedacht ist, habe ich eine Sweatstoff gewählt. Passend zum Herbst, nehme ich dann gern Farben, die nicht so knallig sind. So wurde es ein Sweatshirtstoff in Petrol für die Basis und einer in Braun mit Sternen in Petrol für die Einsätze. Den braunen Stoff mit Sternen gibt es leider nicht mehr, dafür aber andere Farben im gleichen Design.

Mein Missy Hoodie

Entstanden ist mein Missy Hoodie wieder einmal zum größten Teil an der Overlocknähmaschine. Einzige die Ziehrnaht an den Einsätzen habe ich mit meiner normalen Nähmaschine genäht. Diese Ziehrnaht habe ich ganz schlicht mit einer Zwillingsnadel genäht. So ist sie zusätzlich noch elastisch und behindert mich nicht beim rein- und rausschlüpfen.
Die Ärmel habe ich nicht wie in der Anleitung laut meiner Körbchengröße gekürzt, sondern auf der Länge belassen. Ich liebe einfach lange Ärmel in die ich mich an kalten Tagen kuscheln kann. Ebenso habe ich die Longpulli Version genäht.
Leider wirft der Schnitt sehr viele Falten unter der Achsel und im Rücken. Sollte ich eine nächste Version nähen, würde ich diesen Schnitt für mich anpassen.

Missy Hoodie

Missy Hoodie

Missy Hoodie

Ich wünsche euch allen einen schönen Rums-Tag.

,

4 Antworten zu My Missy Hoodie – Herbstversion

  1. Sophie 3. Januar 2017 at 22:04 #

    Mich würde interessieren, wie viel Sweatstoff du insgesamt gekauft hast.

    • Piexsu 4. Januar 2017 at 1:42 #

      Hallo Sophie

      Das kann ich dir leider nicht mehr genau sagen.
      Zum einen ist es schon lange her, das ich diesen Schnitt genäht habe und zum anderen kaufe ich meist pauschal mal 2 bis 3 m von einem Stoff der mir gefällt. Erst später, wenn er schon einige Zeit bei mir liegt bekommt er seine Bestimmung. 😉

  2. Jenny 20. Februar 2017 at 15:09 #

    Hey Kristin
    Hast Du für den oberen Bereich Jersey oder Sweat genutzt?
    Man soll ja Jersey nehmen, aber ich liebäugel da mit einem meiner Kuschel-Sweatstoffe. Meinst Du das klappt, oder wird das zu dick?
    Darf ich fragen welchen Cup Du genäht hast?
    Dankeschön vorab viele Grüße 🙂

    • Piexsu 20. Februar 2017 at 15:29 #

      Hallo Jennifer

      Vielen Dank für Deine Frage.
      Ich habe für beides Sweat genutzt.
      Genäht habe ich den Cup C, wenn ich diesen Schnitt aber mit meinem heutigen Wissen nähen würde, würde ich ihn ziemlich stark anpassen. Da er sehr viele Falten unter der Achsel wirft und das trotz des großen Cups.
      Halte dich am Besten an die Anleitung und für Fragen zum Anpassen und zur Größenwahl würde ich dich gern an die Schnitterstellerin übergeben.

      Tut mir leid, dass ich dir da nicht weiterhelfen kann. Aber ich hoffe, dass du dafür Verständnis hast.

      Liebe Grüße
      Kristin

Schreibe einen Kommentar