Sweatstoff, Sweatshirt

Sweatstoff oder Sweatshirt besteht zum größten Teil aus Baumwolle, um aber eine bessere Stabilität zu erhalten, werden häufig kleine Anteile an Kunstfaser eingearbeitet. Genau wie auch Jerseystoffe werden Sweatstoffe maschinell gestrickt oder gewirkt und gelten damit ebenfalls als Maschenware. Er ist im Vergleich zu Singlejersey und anderen Jerseyarten in den meisten Fällen nicht so stark dehnbar.

Neben normalen Sweatstoffen gibt es auch noch Wintersweat, der eine aufgeraute Innenseite hat. Durch diese aufgeraute Innenseite entsteht ein zusätzlicher Raum, welcher mehr Luft und somit mehr Körperwärme speichern kann.

Sweatstoff

Verarbeitung und Verwendung von Sweatstoff

Da der Sweatstoff durch das Stricken bzw. Wirken zu den Maschenwaren zählt, emfiehlt es sich für die Verarbeitung eine Nähmaschinennadel mit abgerundeter Spitze zu wählen, je nach Dicke des Stoffes sollte dann ebenfalls die Nadelstärke gewählt werden. In der Regel liegt diese bei 75 bis 80.

Damit auch die Nähte nach der Verarbeitung elastisch bleiben, wird für diesen Stoff am Besten ein elastischer Stich verwendet. Hier bieten sich alle Zickzackstiche einer Normalennähmaschine an oder auch das Nähen mit einer Zwillingsnadel. Eine gute Art der Verarbeitung ist das Nähen mit einer Overlocknähmaschine. So wird in einem Arbeitsgang genäht, die Kante abgeschnitten und die Schnittkante versäubert.

Verwendet wird Swatstoff in der Regel für Bekleidung. Ursprünglich kommt er aus der Sportbekleidung und wird heute häufig für Pullover oder Jogginghosen verwendet.

,

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar