Tropfenjersey meets Tessakleid

Irgendwo habe ich heute gelesen, dass bald wieder Schnee kommen soll. Dann liege ich mit meinen kurzen Ärmeln diesmal aber wirklich falsch. In der vergangenen Woche hatten wir teilweise schon wieder über 10° C. Und Du kannst Dir sicher vorstellen was zu einer solchen Jahreszeit bei 10° E draußen los ist. Richtig! Regen!

Passend zu dem Stoff den ich für meinen Tessakleid gewählt habe war also auch draußen das Wetter, während ich genäht habe. Aber seien wir doch mal ganz ehrlich, für jemanden der gerne näht, ist schlechtes Wetter doch eigentlich perfekt!? Schlechtes Wetter bedeutet, dass man nicht raus gehen muss oder sollte und das wiederum bedeutet, dass man drinnen an der Nähmaschine sitzen kann. Also sollten wir uns alle vielleicht nicht über schlechtes Wetter beschweren. 😉

Ein Tessakleid

Überall liest man es und eigentlich ist es auch ganz schnell gemacht. Ich spreche von dem Verlängern eines Schnittmusters für ein T-Shirt zu einem Kleid. Wenn du also ein Schnittmuster Shirt hast, dass nicht unbedingt nur bis zur Hüfte geht, ist das Verlängern zu einem Kleid auch gar nicht so schwer.

In meinen Fall diente als Basis für mein Kleid mein Schnittmuster Tessa. In diesem Schnittmuster ist nicht nur eine normale Shirtvariante enthalten, sondern auch ein Longshirt. Ich habe mir also das Schnittmuster ganz normal ausgedruckt und anschließend auf einen großes Stück Papier gelegt. Dort habe ich es mit Klebeband fixiert und begonnen das Urteil zu konstruieren. Da das Schnittmuster für elastische Stoffe ausgelegt ist und somit der Taillen- und Brustabnäher an Rücken- und Vorderteil ohnehin in der Seitennaht liegen, ist bei dem Ansetzen des Rockteils nicht viel zu beachten.

Das Rockteil zeichnen

Um das Rockteil nun zeichnen zu können benötigst Du eigentlich nur ein einziges Maß. Dabei handelt es sich um den Abstand zwischen Deiner Taille und dem gewünschten Saum. Du misst also von der schmalsten Stelle Deines Oberkörpers bis hin zu der Stelle an der später der Rocksaum liegen soll.

Anschließend markierst Du Dir die Taillenposition an der Seitennaht in Dein Schnittmuster, das ist auch im Schnittmuster die schmalste Stelle.

Tessakleid erstellen_1

Mit Hilfe dieses Punktes zeichnest Du dann eine Linie mit einer leichten Rundung Richtung vordere bzw. hintere Mitte. Diese Linie endet ungefähr 1-1.5 cm unterhalb der Markierung der Seitennaht.

Tessakleid erstellen_2

Dies ist nun Deine Taillenlinie.

Von dieser Taillenline trägst Du im rechten Winkel den Abstand ab, den du im ersten Schritt ausgemessen hast.

Tessakleid erstellen_3Für die Seitennaht bleibt es dann Dir überlassen, ob Du einen engen oder weiten Rock haben möchtest. In jedem Fall solltest Du die Seitennaht nicht enger machen, als das Shirt des Basisschnittmusters.
Für einen eng anliegenden Rock führst Du die Seitennaht des Longshirt leicht geschwungen weiter und endest knapp 1-1,5 cm früher als die Linie in der vorderen Mitte. Damit erreichst Du wieder, dass der Saum eine leicht geschwungene Linie hat.

Tessakleid erstellen_4

Achte immer darauf, die die im Bild markierten rechen Winkel eingehalten werden.

Dieser Schwung an Säumen wird in fast allen Schnittmustern aus dem Grund eingefügt, weil sich dann das Kleidungsstück optisch besser um den Körper legt. Fehlt dieser Schwung als Abschluss bekommen Kleidungsstücke eine kantige Form. Es gibt aber auch Schnittmuster, bei denen auf Grund von Teilungen oder weiteren Teilen, die angenäht werden, dieser Schwung bewusst weggelassen wird.

Das Kleid fertigstellen

Hast Du nun das Rockteil an deinem Vorder- oder Rückenteil fertig gestellt fehlen noch vier Schritte zum Kleid. Zum einen vermisst Du die Seitennaht des fertigen Teils, führst dann die gleichen Änderungen am anderen Schnittteil durch und kontrollierst, ob die Seitennähte miteinander übereinstimmen.
Als letztes musst Du dann Dein neues Kleid einfach nur noch nähen.

Natürlich kannst Du jetzt auch Teilungen einfügen und Dein Kleid so gestalten, wie Du es dir vorstellst.

Bei meinem Kleid habe ich einen Teilungsstreifen auf der Höhe meine Hüftknochen eingefügt und dem Kleid einen Schalkragen verpasst. Den Saum habe ich mit einer Coverlocknähmaschine genäht.

Schreib mir doch einfach in die Kommentare, ob Du auch schon einmal eine Tessa als Kleid genäht hast oder ob du es jetzt vielleicht vor hast!? 😉
Ich wünsche Dir noch einen schönen Rums-Tag

Liebe Grüße
Kristin

Stoff: Jersey mit Tropfen in Grau und Pink von Schnittverhext *

PiexSu Tessakleid enges Rockteil Schalkragen_1

PiexSu Tessakleid enges Rockteil Schalkragen_2

PiexSu Tessakleid enges Rockteil Schalkragen_3

PiexSu Tessakleid enges Rockteil Schalkragen_4

PiexSu Tessakleid enges Rockteil Schalkragen_5

PiexSu Tessakleid enges Rockteil Schalkragen_6

PiexSu Tessakleid enges Rockteil Schalkragen_7

PiexSu Tessakleid enges Rockteil Schalkragen_8

PiexSu Tessakleid enges Rockteil Schalkragen_9

, , , ,

2 Antworten zu Tropfenjersey meets Tessakleid

  1. Karin 9. Februar 2017 at 10:06 #

    Tolles Kleid! Und danke für die Anleitung zum Verlängern, das werd ich auch mal ausprobieren. Bei uns ist das Wetter auch trüb, ich werd mich heut hinter meiner Nähmaschine verkrümelt und nach deinem Beitrag hab ich auch gar kein schlechtes Gewissen mehr. Liebe Grüße Karin

    • Piexsu 9. Februar 2017 at 12:17 #

      Hallo Karin!

      Vielen Dank. 🙂
      Ich glaube schlechtes Wetter ist zum Nähen am besten. Wenn ich dann den letzten Sommer denken, nähen bei 30° C ist schon Sport. 😉

Schreibe einen Kommentar